Hallelujaaargh!

Gott erschuf in sieben Tagen die Welt. Mad Maks erschuf in den letzten sieben Tagen folgendes:

Sonntag
Während Gott chillt, rockt Mad Maks mit seiner Band Mad in Berlin ins Unsigned-Studio von Radio Fritz ein. Wer das ganze per Webcam auf Fritz.de verfolgt hat, weiß, wie klein das Studio ist und dass da eigentlich kein Schlagzeug reinpasst. Aber meine Band ist die beste und hats gemacht. Hier könnt ihr euch schon mal zwei Live-Songs anhören. Wir hoffen, dass wir den kompletten Mitschnitt noch bekommen und euch auch den fehlenden Song („Fredi der Flaschenmann“) und das Interview präsentieren können.

Montag
Mad Maks fährt nach Hannover und diskutiert in der „Weißen Runde“ u. a. mit dem niedersächsichen Innenminister zum Thema „Gewalt, Diskriminierung und Sexismus in Formen aktueller Popmusik: Müssen wir das tolerieren?“. Da komischerweise kein Interpret der Songs eingeladen war, um die es eigentlich ging, habe ich aus Rapper-Sicht einiges zum Besten gegeben. Leider wurden fast nur Verbots-Forderungen laut. Die Bekämpfung der Ursachen kam etwas zu kurz. Den Link zur Aufzeichnung gibts, sobald die Geschichte online geht.

Dienstag
Eigentlich die Nacht von Montag auf Dienstag: Mad Maks kommt um 20:15 am Hauptbahnhof an und fährt straight zum Videodreh vom Album-Kracher „Monzter“. Diesmal wird es ein richtiges Video mit Storyboard und verdammt teurer Technik. Dank vieler guter Menschen konnten die Ausgaben gering gehalten werden. Als Vorgeschmack gibts einen Screenshot aus dem gedrehten Material.

Mittwoch
In der Nacht zu Mittwoch geht der Videodreh in die zweite Runde. Wir fahren mit drei Autos in eine alte Kühlschrankfabrik und unterschreiben einen Haftungsausschluss. Auf dem ganzen Gelände hängen die Decken nur noch am seidenen Faden und überall wurden die Gullideckel geklaut. Das heißt, es ist dunkel und überall sind metertiefe Löcher. Aber keinem ist was passiert.

Donnerstag
Wir bringen die letzte Technik zurück. Mad Maks muss schnell noch den Rapucation-Song mit Beatzarre fertig machen, der am Samstag bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“ Premiere feiert. Den Song gibts bald auf Rapucation.de.
Schnell noch die Kamera gehalten für die dritte Folge des SDP-Podcasts und sich über die erste grandiose Review zu „Halleluja Berlin“ gefreut.

Freitag
Soundcheck in der TU Berlin für den Auftritt am Samstag. Danach gehts zum Auftritt von Dag, der einen Hälfte von SDP. Textlich ist er einer von Mad Maks‘ Lieblingen und singt beim Finale des Troubadour-Contests um den Singer/Songwriter-Thron.

Samstag
Auftritt bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“ ab 20:15 Uhr in der TU Berlin mit neuem Song im Gepäck und hoffentlich auswendig gelernt. Danach saufen.

37 Kommentare

Kommentare geschlossen.

  1. Das ist doch mal ne erfüllte Woche. Und? So. ist der heilige Tag der Ruhe mit Kopfschmerzen und Übelkeit :D

  2. ach so schlimm war es nicht. reg mich immer noch über den kack-sound gestern auf.

  3. hach das bekannte Problem im audimax…war ja letztes Jahr auch schon grenz wertig.

  4. HALLELUJA!!!!

    ICH HALTE DAS ALBUM IN MEINEN HÄNDEN!!!

    Und ich habe echt noch nie so ein geiles Artwork gesehen!! Das warten hat sich gelohnt!

    Ick werde mir die Scheibe jetzt geschätzte 27 Mal hintereinander geben und das Ding bei last.fm auf Platz 1 befördern ;-)

    PROPS PROPS PROPS!!!

  5. @dangl: auf jeden. dafür haste aber dieses geile foto mit dem präsidenten.

    @philipp: yeah!

  6. ähh, Maks, vergiss am sonntag ja nicht mir ein album und ein shirt mitzubringen.

  7. WA wieso hast du das schon. ich dachte für alle erst am 19. SKANDAL ;)
    Ich hab sogar schon bezahlt!

    @MadMaks yaahh das Maskottchen beim Presidenten :D

  8. @kevin: jap, welche größe?

    @dangl: alle vorbestellungen sind gestern raus.

  9. na ick würd sagen L sollte meine größe sein.

  10. @Melow: Also mit meinen 1,90 sieht XXL sehr HipHop aus

    @dangl: Ick hab den Postboten bestochen ;-)

  11. Cool und heute ist es mein DAS WITSCHAFT IM ARSCH PACK. Geiles Ding.

    @MADMAKS
    Da hast du dich mal wieder selbst übertroffen mit. GANZ GROßES LOOOOB von mir und danke für die Grüße ich fühle mich geehrt

    :)

    @Philipp
    WG: T-Shrit
    Jo kann ich mir denken mit meine 199cm geht XL von der Länge klar…wär da nur noch mein Anstandsbäuchlein weg, dann würde es von der weite auch gehen
    :D

  12. um ganz ehrlich zu sein hab ich die bestellung nach dem ausfüllen doch noch abgebrochen weil ich hier saß und dachte „schiesse.. was will ich mit einer cd“.. kann ich irgendwie das cover als .png und die tracks als .mp3s (ohne DMA) bekommen?

    zahl auch gerne die ~10euro dafür, nicht das wir uns falsch verstehen.. aber cds sind mir einfach zu oldschool und unpraktisch :P

  13. iTunes ist keine Lösung, sondern eine Frechheit!

    Ich will (und kann) iTunes nicht installieren bei mir. Musste selbst für meinen iPod mit einer alternativen Software arbeiten..

    ich komm gern vorbei und hol mir das per USB stick.. oder gern auch per netz :)

    spende gerne paar euro an springstoff, aber ich will keine cd und kein itunes..

    wenn ich dadurch durchs raster falle find ichs schade.. da ich endlich mal wieder musik ‚kaufen‘ wollte um die künstler zu supporten ;)

  14. nee, nee, das kriegen wir schon hin. wir sind bei tausenden mp3-stores. welchen preferieren sie?

  15. Ach komm, kannst die CD auch selber umwandeln in mp3. Und allein wegen dem Cover und restlicher Gestaltung lohnt es sich allemal.

  16. 1. cd rippen ist irgendwie wie würstchen kaufen, aus der pelle holen und daraus bouletten machen.. dit is mir nüscht..

    2. will ich euch finanziell supporten, nicht auch noch einen mp3-store

    3. alles weitere per mail -> mad maks

  17. big thx!

    hier wird fan support noch großgeschrieben!

  18. Fast wie bei Apple ;-)

  19. @rieL
    hmmm… aber du hättest das Würstchen als Backup ;) und eins als Bulette

  20. @ all
    meine lieferung ist noch nicht da… braucht wohl etwas bis das in die provinz vordringt :D

  21. der postbote ist sicher mad maks fan und hat das päckchen gestohlen ;-)

  22. @sebi: wenns immer noch nicht angekommen ist, bitte mail. dein paket ist am gleichen tag rausgegangen wie die anderen.

  23. @MM: ist gestern angekommen. Leider aber bei meiner anderen Adresse, naja, dann erst am WE :D

  24. Ach, auf dem Ferienhaus auf Mallorca ;-)

  25. Ne ich hoff in der Manhatten Wohnung.

  26. bei mir kam es pünktlich. kam vom bund nach hause und das päckchen war schon da. hab mich wie ein kleines kind gefreut. hammer qualität vom t-shirt. ach freu mich immer noch. find nur doof, dass kein party track oder was lustiges drauf ist. sind eher nachdenkliche lieder, welche aber sehr sehr perfekt gelungen sind. schön schön.

    offtopic:
    ist eigentlich wer beim splash dabei?

  27. Endlich mal hin gekriegt die weise Runde diskussion anzuhören.

    Sag mal der Moderator hatte aber auch schon die Meinung das das alles verboten gehört oder?

  28. naja ich find die besprechung ganz ok. aber so richtig n neuer entschluss kommt dabei nicht rum. außer dass der minister da mal geupdatet ist.

  29. @weiße runde: oh krass, wie sie den text von Love-The-World-KAAS total ausm zusammenhang reissend zitieren und das nichtmal weiter kommentiert wird.

    madmaks schaut immer so böse :P

    finde die runde allerdings ganz moderat und die debatte an sich sinnvoll und auch seriös durchgezogen. angenehme art der moderation und gediegene redner. es schwirrt teilweise zwar ein wenig um ein thema herum, bevor es endgültig besprochen wurde, aber naja – dadurch hab ich im endeffekt irgendwie das gefuehl, dass keine resultate daraus entstanden sind. ich habe alles, was ich schon wusste nur nochmal gehört (ausser, dass der song von fettes brot nicht ankommt).
    außer das, was hr. schünemann anspricht, dass man diejenigen, die quasi die gezogenen grenzen überschritten haben boykottieren soll, was letztlich allerdings im kapitalismus nicht klappen wird, weil man schließlich immernoch geld verdient und andererseits selbst bei boykott dank internet immernoch alles seine runde macht. boykott quasi als form des weichen verbots – führt somit schlussendlich auch nur zu mehr hype.

    ich denke, die arbeit von fr. mosler ist am wichtigsten und ausbauwürdig (haha, sozialleistungen und ausbau) – denn selbst wenn wir überflutet werden von mist, dann ist die grundattitüde der gesellschaft zu stärken um jeden einzelnen zu lehren, sich selber davor zu schützen, denn das braucht man nicht nur bei sidotexten. utopischerweise entwickelt sich die gesellschaft in folge dessen in eine richtung, die es in zukunft von vorneherein verneint derlei inhalte herzustellen. aber das wird m.e. nicht eintreten ;)

    im ende muss wie angesprochen die ursache gefunden und gelöst werden. in meinen augen ist es sicherlich die perspektivlosigkeit und der soziale unmut. wenn ich nämlich keinen job und keine anerkennung (egal ob familie, freundeskreis oder generell) habe, dann suche ich mir das, was ich als letztes habe und das ist faktisch nur noch gewalt bei männern und sex/körper bei frauen. ganz über den kamm geschert.
    wenn wir den menschen also die möglichkeit geben, sich im beruf, hobby oder familie zu stärken und sich darüber eine viel tiefergehende bestätigung zu holen, dann ist es eine weitaus nachhaltigere lösung und die einzig mögliche.
    (das soll natürlich auch nicht heissen die menschen in produktionsfarmen zu stecken, damit sie ihren kopf abschalten und körperlich ausgelaugt sind um nichtmehr denken oder stress machen zu können!!! um gottes willen :P)

    @basstard: schön missverstanden mit der passgeschichte und schnell abgewürgt…

    aber es brauch wie immer umfassende lösungen die von allen seiten angreifen, wie am ende auch bei den rechten angesprochen – aufklärungsarbeit bei der breiten masse (damit es nicht zu umständen und einer bürgerlichen basis wie in ungarn kommen KANN), direkte aktionen gegen etablierte institutionen/einrichtungen/treffplätze (im falle der bösen rapper dann meinetwegen die verurteilung bei rechtswidrigen inhalten) und natürlich andere sachen… blabla… kann man aber eh nicht mit einem aufsatz lösen

  30. @sebi: nee, was neues kommt da meistens nicht raus. die positionen sind zu festgefahren. aber für mich gab es was neues.

    leider war die kamera schon aus, als ich während der publikumsdiskussion den herrn innenminister gefragt habe, ob er sich denn wenigstens in die gangster-rapper reinversetzen könne. er verneinte und meinte, dass muss er auch nicht.

    und wenn nicht mal jemand wie der innenminister sich in seine schäfchen, die stress machen, hineinversetzen kann (was natürlich nicht „gutheißen“ heißt!), um die ursachen zu erforschen und ggfs. zu ändern, dann wird das nichts.

  31. @jöran:

    ja, alle beispiele, die die talkgäste vorher zu hören bekamen, waren unkommentiert. dass z. b. am anfang von kaas‘ video ein text zu sehen war, der alles erklärt und dass er seine pressung wieder eingestampft hat, wurde nicht erwähnt. von anderen rappern wurden nur ausschnitte aus songs gewählt, wobei in anderen textstellen des gleichen songs spätere harte aussagen erklärt werden.

    beim geldargument bin ich mir nicht sicher. schließlich können in deutschland nicht sehr viele rapper von ihrer musik leben.

    das ist ein wichtiger punkt: die gesellschaft muss sich selber schützen lernen. und zwar nicht nur bei rap. rap wird vorgeschoben, weil es sehr explizit ist. aber, wie gesagt: jede waschmittelwerbung ist sexistisch. und wenn man dass nicht glaubt, dann überlege man noch einmal, warum die heutigen bösen rapper sind wie sie sind. natürlich nicht wegen einer waschmittelwerbung, sondern wegen der überall anzutreffenden rollenverteilung. ein problem, dessen ursache nicht im rap zu finden ist.

    ja, das mit dem pass wollten sie nicht verstehen. man muss in der lage sein, sich in jemanden wie basstard hineinzuversetzen.

    und insegsamt finden es die oberen ja gar nicht sooo schlimm, wenn sich die da unten gegenseitig massakrieren. dann werden wenigstens die oberen in ruhe gelassen. wenn aber auf einmal die eigenen kinder diese musik hören, ja dann…

  32. hab ich irgendwie einen link übersehen, oder waurm kommt es hier von der „eine woche mit mad maks“ thematik auf solche ernste gespräche?

  33. Rapucation.de

    22.06.2009
    Rapucation diskutiert in der „Weißen Runde“

    Hier gibts den Mitschnitt des Talkformats „Die Weiße Runde“, in der Rapucation unter anderem mit dem Niedersächsischen Innenminister zum Thema „Gewalt, Diskriminierung und Sexismus in Formen aktueller Popmusik: Müssen wir das tolerieren?“ diskutiert.

    http://www.nibis.de/~weisserunde/host_weisse_runde/sendungen_2009.htm

  34. Ah, Danke! Werd ich mal reinschauen!