Smilla

Smilla 2

DJ – Producer

Termine:


Sa 23

Humanoid

September 23 @ 22:00 - 01:00
Sa 23

TBC Oliver Deutschmann

September 23 @ 23:00 - 02:00
Sa 30

Cube

September 30 @ 19:00 - Oktober 1 @ 22:00
Okt 02

Cube

Oktober 2 @ 23:00
Nov 17

Tbc

November 17 @ 23:00
Nov 25

Cube

November 25 @ 18:00 - November 26 @ 21:00
Dez 02

TBC .Julian-Maier-Hauff live

Dezember 2 @ 22:00 - 01:00

Videos:





Drifters Freiburg 2015

Thanks drifters , thanks freiburg .. Super fest mit euch allen . Wir sehen uns am 31.10 wieder

Posted by Smilla Sascha Müller on Samstag, 12. September 2015

Techno

Thank you !Great Party X - Mas Big Bang

Posted by Smilla Sascha Müller on Freitag, 26. Dezember 2014

Soundcloud:



Spotify:


About:


Sascha Müller aka Smilla kam 1996, im schönen süddeutschen Badnerland, das erste Mal mit elektronischer Musik
in Kontakt. Fasziniert von der unbändigen Energie der jungen, frischen Techno-­Szene in Deutschland und vor allem
davon, welch unglaublich großen Einfluss ein guter DJ auf eine elektrisierte Menschenmenge in einem Club haben kann,
machte er sich schnell daran das DJ Handwerk selbst zu erlernen.

1998 bekam der junge DJ schließlich den ersehnten Zugang zu den ersten lokalen Clubs und sorgte so schnell für seine
überregionale Bekanntheit. Bald folgten Auftritte in großen deutschen Szene-­‐Städten wie Berlin oder Stuttgart, bis hoch nach Norddeutschland und schließlich auch große süddeutsche Festivals wie Sea of Love oder Tag Traum. So war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die Schweizer und Franzosen von Smilla´s energetischem Sound angesteckt wurden, was zur Folge hatte, dass Smilla als bald im gesamten Drei-­‐Länder-­‐Eck gebucht wurde und dabei nicht selten die Gelegenheit bekam, so legendäre Clubs wie das Rohstofflager, Toy oder den Tresor, gemeinsam mit den Globalplayern zu bespielen. Inspiriert, durch soviel kreativen Input und Austausch wurde Smilla jedoch schnell klar, dass er erst am Anfang seiner musikalischen Reise stand und er nun einen Schritt weiter gehen musste und so begann er damit eigene Tracks zu produzieren. Was sich aber so locker in einem Satz schreibt, war für Smilla ein unglaublich hartes Stück Arbeit. Er war kein Gamer, geschweige denn ein Computer Freak und
hatte bisher keinen besonderen Zugang zur Computer-­und Studiowelt. Er wusste jedoch von Anfang an, dass er bei seinen Produktionen immer und zu jederzeit die 100%ige Kontrolle über das Endergebnis haben wollte, egal wie viel Anstrengungen es ihn kosten würde. Daher machte er
es sich, im Gegensatz zu vielen anderen Kolleg*innen nicht einfach, indem er produzieren ließ, sondern erarbeitete sich alles, Stück für Stück selbst. Tja, und wenn man nun das Liedchen von Fleiß und Preis oder dem fleißigen Lieschen trällern wollte, wäre das der richtige Moment, denn Smilla wurde tatsächlich 2004 von Urgestein Marco Zaffarano entdeckt der, mit seinem damaligen Label Anima, gleichzeitig auch
der erste war, der einen Track von Smilla veröffentlichte. Es folgten kleinere Labels
wie New League, Das Ohr oder Nachtstrom Schallplatten bis schließlich auch Deep Circus, Neverending, Global Ritmico bei Smilla anklopften.

2011 kam dann schließlich die Zusammenarbeit mit dem legendären Label Harthouse zustande, eine sehr fruchtbare Verbindung, wie sich später noch herausstellen sollte.
2014 ist es nun endlich soweit, das wovon jede*r musikschaffende Künstler*in träumt, ist für Smilla wahr geworden, denn es steht sein erstes eigenes Album in den Startlöchern und soll in Kürze auf Harthouse erscheinen. In den letzten Jahren seines kreativen Schaffens hat sich Smilla nicht nur ein hochwertiges Produktionshandwerk, sondern auch einen eigenen, international anerkannten musikalischen Ausdruck erarbeitet, der ihn deutlich von der riesigen alltäglichen Schwemme an digitalen Releases abhebt und man darf wirklich gespannt
sein, wohin Smillas musikalische Reise noch führen wird.

//

In 1996 Sacha Müller aka Smilla came into contact with electronic music for the first time (in the beautiful region of Baden in southern Germany). Fascinated by the overwhelming energy of the fresh young Techno-scene in Germany , and especially intrigued by the incredible influence a good DJ had upon the electrified masses, he soon pursued to learn the skills of the DJ trade.

Finally, in 1998 the young DJ gained access to the first local clubs and quickly acclaimed superregional publicity. Soon, he was performing shows in the big German city-scenes of Berlin and Stuttgart, as well as holding gigs on the large southern German festivals like Sea of Love and Tag Traum. Within a short time, the swiss and french audiences became infatuated by Smilla’s energetic sound, which lead to booked tours in the entire boardering regions of Switzerland and France . This experience gave him the oppurtunity to play in legendary clubs like the Rohstofflager, the Toy and the Tresor along with the Globalplayers .

Inspired by all this creative input and exchange Smilla quickly realised, that he was merely at the beginning of his musical journey. He decided to step things up and began producing his own tracks. As trivial as this may sound, it was a tough job for Smilla. He was no gamer, let alone a computer nerd, without previous experience or access to the world of computer- and studio-technology. He knew from the word go however, that it was vital for him to have 100% control over the final outcome of his productions at all times, irrespect of the efforts this may cost. Therefore, unlike many of his colleagues, he refused to take the easy way and outsource his productions, but instead payed his dues by independently producing his tracks step by step.

Well, taking into account that success never comes easily or no gain without pain, eventually it all came together perfectly. In 2004 Smilla was actually discovered by the veteran Marco Zaffarano and his fomer label Anima, who was the first to release one of Smilla’s tracks. Smaller labels like New League, Das Ohr and Nachtstrom Schallplatten were short to follow until eventually, even Deep Circus, Neverending and Global Ritmico contacted Smilla. Finally in 2011 the collaboration project with the legendary label Harthouse emerged, which was to be a very fruitful relationship in the future.

At long last, in 2014, every music artist’s dream, has come true for Smilla, his own album is in the starting blocks and will be released under Harthouse shortly.

Over the past few years of his creative work, Smilla has not only redefined high end production skills but also reached an internationally renowned unique musical expression, distinguishing him from the mass production of digital releases. One can eagerly await where Smilla’s musical journey will lead him to next.

Shop:


  • Friedrichshain

    Various Artists – Friedrichshain (Digital download)

    Various Artists - Friedrichshain (Digital download)

    MP3 Zip mit 17 Tracks + DJ mix

    SPRINGSTOFF Label Compilation (Techno)

    Empfohlener Preis: 15,00 In den Warenkorb

  • Komfortzone Remixes Cover

    Komfortrauschen – Komfortzone Remixes Pt 1

    Komfortrauschen - Komfortzone Remixes EP Pt. 1

    Digital Download - MP3 Zip

    Gib den Preis ein den du zahlen magst.

    Empfohlener Preis: 6,00 In den Warenkorb

Pictures:


Smilla 2 10858546_4803024250900_7367109149256718869_n

News:


Links:


Facebook

Booking:


Booking Kontakt: Vanessa
Email: booking@springstoff.de
Telefon: +49 (0) 30 61620051
Techrider / Fotos / Presse-Kit ZIP Links – hier klicken